GESPONSERT

veganes Kimchi Rezept

Rezept für klassischen Kimchi - vegan. Scharf eingelegter Chinakohl mit Knoblauch, Ingwer, Frühlingszwiebeln und Rettich. Sauer fermentiert - lecker!

* Dieser Beitrag kann Affiliate-Links enthalten!

veganes Kimchi Rezept für zu hause

Für alle die nicht wissen was Kimchi ist: Kimchi ist koreanisches fermentiertes Gemüse und in unserem Fall fermentierter China- oder auch Nappa-Kohl genannt. Knackige Kohlblätter gemischt mit Chili, Knoblauch und Ingwer für ein scharfes Aroma und einen erdigen Geschmack. Sie können sich an keinen koreanischen Tisch setzen, wo nicht schon eine Schüssel Kimchi auf Sie warten würde. Kimchi ist eine kulinarische Traditionen in Korea. Hier nun unser veganes Kimchi Rezept zum selber machen.

Es gibt viele Variationen des klassischen Kimchi, aber das Kohl-Kimchi oder Paechu-Kimchi ist wohl das beliebteste und bekanntesten unter allen. Die Liste der gesundheitlichen Vorteile, die Kimchi nachgesagt werden ist lang. Hier nur einige der vermuteten positiven Effekte, die mit der Ernährung durch Kimchi verbunden: Kimchi heilt Magenverstimmungen, lindert einen Kater, senkt den Cholesterinspiegel, fördert die Verdauung und verhindert Verstopfungen. Außerdem ist es kalorienarm, ballaststoffreich, voller gesunder probiotischer Bakterien, sowie Eisen und vollgepackt mit Vitamine A und C. Kimchi ist voll von Beta-Carotin und anderen Antioxidantien, die das Risiko für Krankheiten wie Schlaganfall, Krebs, Diabetes und Herzerkrankungen senken kann.

veganes Kimchi Rezept für zu hause

veganes Kimchi Rezept für zu hause

Kimchi zu hause selber herstellen

Viele Menschen wollen ihr Kimchi lieber zu Hause herstellen, als sie im Laden zu kaufen. Ist das eine gute Idee? Komm und lass uns einen Blick darauf werfen.

Finanziell  gesehen ist es sinnvoll, Kimchi selbst zu Hause herzustellen. Gerade wenn Sie größere Mengen zubereiten möchten. Im Handel gibt es solche kleinen Gläschen mit 200 bis 300 g Kimchi und sie kosten um die 5 Euro. Wenn Sie jedoch zu Hause einen etwa 2 kg Vorrat ansetzen, betragen die Kosten, der recht günstigen Zutaten einen Bruchteil vom gekauften Kimchi. Schon mal nicht schlecht. Auch sind meist die gekauften Gläser nicht vegan und durch Erwärmen haltbar und steril gemacht. Somit enthalten sie auch nicht mehr die guten Bakterien.

Viele Anfänger machen sich Gedanken um die Bakterien und den Fermentationsprozess. Dabei ist zu beachten, wer Kimchi falsch fermentiert, der kann eine Umgebung für gefährliche Bakterien schaffen. Aber tatsächlich ist es bei Kimchi die Fermentation selbst, die die gesunden probiotischen Bakterien (Laktobazillen) wachsen lässt, die die Verdauungsprobleme lindern. Der Schlüssel zur Herstellung von Kimchi ist Salz, ähnlich wie bei der Herstellung von Sauerkraut. Das Einweichen des zu fermentierenden Kohls in einer Salzlösung tötet die schädlichen Bakterien ab und hinterlässt nur die guten Bakterien. Die guten Bakterien wandeln den Zucker in Milchsäure um, was dem Kimchi seinen einzigartigen würzigen Geschmack verleiht.

Tipps für die Kimchi-Herstellung

Wenn Sie Ihr Kimchi machen und es in einem Glas aufbewahren, stellen Sie sicher, dass das gesamte Gemüse unter die Salzlake getaucht ist. Dazu bietet der Handel spezielle Gläser mit „Beschwerungssteinen“ an.

Kimchi soll auch mindestens ein bis fünf Tage bei Raumtemperatur stehen. Seien Sie nicht beunruhigt, wenn Sie Blasen im Glas sehen – das ist nur ein Teil des Fermentationsprozesses.

Verwenden Sie jodfreies Salz. Salz mit Jod kann die Fermentation hemmen.

Verwenden Sie Mineralwasser oder abgekochtes Leitungswasser.

Benutzen Sie saubere Gläser, d.h. Gläser vor dem Füllen mit kochendem Wasser ausspülen.

Wenn der Fermentierungs-Prozess gestartet ist, benutzen Sie keine Metallwerkzeuge, um an das Gemüse zu kommen.

Sollte sich dennoch Schimmel auf der Oberfläche bilden, können Sie diesen entfernen und das Kimchi weiterhin genießen.

Zutaten für Kimchi

Zutaten für Kimchi

Woraus besteht Kimchi?

Kimchi oder Kimchee, wie es auch genannt wird, ist eine traditionelle koreanische Beilage aus fermentiertem und gesalzenem China-Kohl und Rettich oder auch Radieschen. Aber lassen Sie Ihrer Phantasie freien lauf und versuchen Sie Karotten, Frühlingszwiebeln, Gurken oder auch andere Kohlsorten mit Kimchi zu mischen.

Wie lange sollten Sie Kimchi fermentieren lassen?

Zuerst fermentiert Kimchi in 3 bis 5 Tage bei Zimmertemperatur und danach sollten Sie es 2 bis 3 Wochen im Kühlschrank ziehen lassen.

veganes Kimchi Rezept für zu hause

veganes Kimchi Rezept für zu hause

veganes Kimchi Rezept für zu hause

veganes Kimchi - Rezept für zu hause

Ari
Rezept für klassischen Kimchi - vegan. Scharf eingelegter Chinakohl mit Knoblauch, Ingwer, Frühlingszwiebeln und Rettich. Sauer fermentiert - lecker!
5 from 3 votes
Vorbereitung 10 Min.
Zubereitung 20 Min.
einlegen in Salz 2 Stdn.
Gericht Beilage, Fermentieren, gesunde Rezepte, Grundrezepte, Vorspeisen & Snacks
Land & Region Korea
Portionen 2 kg
Kalorien 35 kcal

Equipment

Messer*
Schneidebrett*
Mixer*
Einmachglas*

Zutaten
  

  • Chinakohl etwa 1,6 kg
  • 120 g Meersalz*
  • 120 g weißer Rettich
  • 6 Frühlingszwiebeln

Kimchi-Würzpaste:

Anleitungen
 

  • Chinakohl halbieren, längs in Streifen schneiden und dann quer in 2 bis 3 cm breite Stücke. Kohl waschen und abtropfen lassen. In einer großen Schüssel mit 120 g Meersalz mischen und für mindestens 2 Stunden ziehen lassen (gern auch Nacht im Kühlschrank). Gelegentlich umrühren.
  • Chinakohl anschließend gut mit fließend Wasser abspülen. Gut abtropfen.
  • Konbu (oder auch Kombu genannt) nicht abwaschen! Die weißen Stellen sind normal und bringen Geschmack in unseren Sud. Also Algen mit 400 ml kaltem Wasser aufsetzen und zum Kochen bringen. Etwa 10 Minuten leise köcheln lassen. Algen herausnehmen und das Reismehl mit einem Schneebesen einrühren. Nochmals aufkochen lassen und unter ständigem Rühren 2 Minuten kochen. Beiseite stellen und abkühlen lassen.
  • Für die Würzpaste den Knoblauch pellen und grob würfeln. Birne und Ingwer schälen und ebenfalls grob in Stücke schneiden.
  • Chiliflocken, Birne, Knoblauch, Ingwer, Sojasauce und Salz mit dem Reis-Algen-Brei in deiner Küchenmaschine oder mit dem Pürierstab fein pürieren.
  • Den Rettich schälen und in Julien schneiden. Frühlingszwiebel waschen, trocken schütteln und in feine Ringe schneiden.
  • Chinakoh und Gemüse mit der Würzpaste mischen. Kimchi in heiß ausgespülte Einmachgläser füllen. Dabei das Gemüse gut verdichten, das die Flüssigkeit oben das Gemüse bedeckt. Sollte Ihnen Flüssigkeit fehlen, etwas Salzwasser anrühren und damit.
  • Möchten Sie ein mildes Kimchi, reichen 2 Tage um das Kimchi bei Zimmertemperatur ziehen zu lassen. Decken Sie es ab, zum Beispiel mit einem Teller oder Küchentuch.
  • Schauen Sie nach, ob das Gemüse immer mit Flüssigkeit bedeckt ist und drücken Sie das Gemüse bei Bedarf nochmals zusammen.
  • Nach zwei Tagen, können Sie das Kimchi verschließen und im Kühlschrank lagern. Im Kühlschrank wird der Fermentierungs-Prozess verlangsamt und das Kimchi hält bis zu 3 Monate frisch.

TiP

Wer Kimchi gern kräftig mag, braucht die Gläser nur länger bei Zimmertemperatur fermentieren lassen.
In den ersten Tagen das Glas ab und zu öffnen, um die entstehenden Fermentations-Gase abzulassen.

Nährwerte

Serving: 100gCalories: 35kcalCarbohydrates: 6gProtein: 2g
Allergene Soja
Keyword chinakohl, einlegen, einwecken, fermentieren, kimchi, kohl, vegan Kimchi
Hast Du dieses Rezept gemacht?Tag @veggie_de auf Instagram oder hashtag #veggie_de!

Dieses Rezept für „veganes Kimchi“ bei Pinterest pinnen und später kochen

veganes Kimchi Rezept für zu hause

veganes Kimchi Rezept für zu hause

Ari

Ich habe das Gefühl, dass ich das nicht oft genug sage oder dass ich Euch jemals genug danken könnte. Aber Danke für all Eure Unterstützung, für den Besuch meines Rezepte-Blogs, das Kommentieren und das Teilen meiner Rezepte mit Euren Freunden und Familie. Ich bin Euch sehr dankbar dafür!
ähnliche Rezepte aus Salat, Bowl & Wrap Rezepte
Mmmm… leckere Soba-Nudeln mit marinierter Rote-Bete!

Mmmm… leckere Soba-Nudeln mit marinierter Rote-Bete!

Bei diesem Gericht handelt es sich um eine köstliche Kombination aus sämigen Soba-Nudeln mit marinierter Rote-Beten. Die Nudeln sind perfekt als Hauptgericht oder als Beilage zu einem asiatischen Gericht. Die Roten Beten sorgen für eine leckere säuerliche Note und...

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Folge uns auf

GESPONSERT
GESPONSERT
Send this to a friend