GESPONSERT

Gimbap – das koreanisches Sushi

Gimbap - das koreanisches Sushi, ein beliebter Koreanischen Snacks, mit alle möglichen Füllungen. Hier die klassische Version komplett vegan.

* Dieser Beitrag kann Affiliate-Links enthalten!

Gimbap / Kimbab - das koreanisches Sushi

Gimbap – das koreanisches Sushi Kimbap, einer der beliebtesten Koreanischen Snacks, kann alle möglichen Füllungen enthalten. Diese sehr klassische Version hier komplett vegan.

Koreanisches Kimbap ähnelt etwas dem japanischen Sushi, aber Sie werden sehen, es schmeckt anders. Meiner Meinung nach hat koreanisches Kimbap einen schmackhafteren und subtileren Geschmack als als die traditionellen Sushi-Rollen. Auf jeden Fall ist Kimbap ein beliebtes Picknick-Essen in Korea und die perfekte Mahlzeit für unterwegs. Ich nehme diese kleinen Köstlichkeiten gern mit auf die Arbeit, schon wegen der neidischen Blicke meiner Kollegen 😂.

Gimbap / Kimbab - das koreanisches Sushi

Gimbap / Kimbab – das koreanisches Sushi

Die Kimbap-Füllungen sind nur gebunden an Ihre eigene Phantasie: Sie können Spinat-, Avocado-, Kimchi-, Gemüse- und Bulgogi-Kimbap finden. Grundsätzlich können Sie den leckeren Rolle beliebige Zutaten hinzufügen, wonach Ihnen der Sinn steht. Für dieses Rezept stelle ich die häufigsten Zutaten für das klassische koreanisches Kimbap-Röllchen vor, darunter der eingelegte Rettich (Danmuji), geschmorte Klettenwurzel, veganes Ei, Karotte, koreanischer Spinatsalat und Gurke.

Eine der größten Herausforderungen für die Kimbap-Herstellung in Europa besteht darin, erst einmal alle Zutaten zusammen zu tragen. Der eingelegte Danmuji kann als ganzer eingelegter Rettich in fast jedem asiatischen Markt gekauft werden. Den eingelegten Rettich gibt es auch in den Farben Weiß und Beige.
Für die asiatischen Pilze benutze ich Shimeji Pilze, die sie auch mit Kräuterseitlingen und oder Champignons ersetzen oder auffüllen können.
Kimchi als Füllung für Kimbab ist auch traditionell. Dafür kann das Kimchi auch gern mal in der Pfanne angebraten werden. Kimchi gibt es fertig in kleinen Gläsern, die persönlich aber viel zu teuer finde. Hausgemachtes Kimchi ist auch nicht schwer herzustellen. Wenn Sie unser veganes Kimchi mal probieren möchten, dann hier entlang.

Gimbap / Kimbab - das koreanisches Sushi

Gimbap / Kimbab – das koreanisches Sushi

Lagern und Aufbewahren

Geschnittenen Kimbap immer in einem luftdichten Behälter und gekühlt lagern. Für nur wenige Stunden ist das ohne Geschmacks- und Texturverlust problemlos möglich. Sollten Sie Kimbap jedoch über Nacht lagern, ist der Reis höchstwahrscheinlich am nächsten Tag trocken.
Wenn Sie also Kimbab für den nächsten Tag vorbereiten und essen möchten, lagern Sie die Rollen ungeschnitten und gut verpackt im Kühlschrank. Vor dem Servieren lassen sie die ganzen Rollen bei Raumtemperatur, etwa für 30 Minuten, stehen und schneiden sie erst dann in Scheiben. Aber auch bei bester Lagerung kann der Reis trocken werden, daher empfehle ich alles an dem Tag zu machen an dem es auch gegessen wird.
Koreaner greifen gern zu einem Trick um den trockenen Reis zu kaschieren. Probieren Sie es doch auch einmal die Kimbab in geschlagenes Ei zu tauchen und in der Pfanne zu braten. Das funktioniert übrigens auch mit unserer veganen Ei-Alternative.

veganen Kimbab servieren

Normalerweise servieren Sie Kimbab mit geschnittenen gelben Rettich. Für Kimbab benötigen Sie keine Dip-Sauce wie zum Beispiel bei Sushi-Rollen. Wenn Sie möchten, können Sie es jedoch mit etwas Sojasauce servieren.

Gimbap / Kimbab - das koreanisches Sushi

Gimbap oder Kimbab - das koreanisches Sushi vegan

Ari
Gimbap - das koreanisches Sushi, ein beliebter Koreanischen Snacks, mit alle möglichen Füllungen. Hier die klassische Version komplett vegan.
5 from 3 votes
Vorbereitung 10 Min.
Zubereitung 1 Std.
Gericht Buffet, fingerfood, Party & Fingerfood Rezepte
Land & Region Korea
Portionen 6 Rollen a c. 6 Stück
Kalorien 260 kcal

Equipment

Reiskocher*
Sushi Set*
Messer*
Schneidebrett*

Zutaten
  

für den Kimbab-Reis:

Mögliche Füllungen kombiniert nach ihrem Geschmack:

Sonst noch:

Anleitungen
 

Vorbereitungen Reis:

  • Sushireis nach Packungsanweisung kochen.
  • Mischen Sie den abgekühlten Reis mit Sesamöl, gerösteten Sesam und 1 Teelöffel Salz. Beiseite stellen.

Vorbereitung der Füllungen:

  • Omelett
    Das Rezept für das vegane Omelett finden Sie hier. Für eine vegetarische Variante schlagen Sie 3 Eier in einer Schüssel mit einer Prise Salz auf. Eine beschichtete Pfanne leicht mit Pflanzenöl einfetten und auf mittlere Hitze erhitzen. Fügen Sie nun die Hälfte des geschlagenen Eies hinzu, schwenken es so, dass der gesamte Boden der Pfanne mit Ei bedecket ist. Braten Sie bis sich das Ei gerade darauf gesetzt hat. Lösen Sie das Ei vorsichtig mit einer Palette und legen Sie es zum Abkühlen auf einen Teller oder Arbeitsfläche. Pfanne wenn nötig leicht nachfetten und mit dem restlichen Ei wiederholen.
    Ei der Länge nach in dünne Streifen schneiden. Beiseite legen.
  • Gurke
    Von der Gurke die Enden abschneiden, längs halbieren, mit einem Löffel die Kerne aus jeder Hälfte herauskratzen und der Länge nach in lange Streifen schneiden. Legen Sie die Gurkenstreifen auf einen Teller, bestreuen Sie sie mit Salz und wälzen sie etwas herum. Für etwa 10 Minuten beiseite stellen.
    Spülen Sie die Gurke unter fließendem kaltem Wasser ab. Tupfen Sie sie dann mit Papierhandtüchern trocken und drücken Sie sie vorsichtig etwas zusammen, um überschüssige Feuchtigkeit zu entfernen. Fetten Sie Ihre Pfanne leicht mit Pflanzenöl ein und stellen Sie bei mittlerer Hitze auf den Herd. Geben Sie Gurke hinein und braten sie für etwa 1 Minute. Zum Abkühlen beiseite stellen.
  • Karotten & Paprika
    Karotten schälen und längs in Julien schneiden. Paprika waschen, halbieren, entkernen und ebenfalls der Länge nach in schmale Julien schneiden. Geben Sie die Karottestreifen mit einer Prise Salz in die Pfanne und braten sie unter Schwenken und Rühren 1 bis 2 Minuten lang, bis sie etwas weich aber noch knackig sind.
    Tun Sie das auch mit den Paprikastreifen. Beides zum Abkühlen beiseite stellen.
    Wenn Sie mehr Öl in die Pfanne benötigen, können Sie dies jederzeit hinein tun.
  • Kimchi
    Kimchi können Sie pur oder auch kurz in der Pfanne gebraten in die Röllchen tun. Das vegane Kimchi-Rezept finden Sie hier.
  • veganes Bulgogi
    In Korea wird Bulgogi aus marinierten Rindfleisch gemacht. In unserer veganen Version des Bulgogi verwenden wir dafür allerdings asiatische Pilze. Das Rezept für die aromatischen Pilze aus dem Backofen finden Sie hier.
  • Danmuji
    Ist der gelbe Rettich oder auch gelbe Rettichgurke genannt und gibt es in fast jedem asiatischen Markt. Danmuji schneiden Sie einfach in lange Streifen und fertig.
  • Lauchzwiebeln
    Lauchzwiebeln waschen und dicke Exemplare längs halbieren oder sogar vierteln.
  • Koreanischer Spinat
    Spinat waschen, kurz (etwa 1 Minute) in kochendem Wasser kochen und danach unter kaltem Wasser abschrecken. Ausdrücken und so würzen.

Kimbab rollen:

  • Sammeln Sie alle Kimbap-Zutaten an Ihrer "Kimbap-Rollstation". Dies erleichtert die Arbeit und Montage. Zugleich behalten Sie den Überblick und stellen sicher, dass die Zutaten gleichmäßig verwendet werden und nicht später zu kurz kommen.
  • Legen Sie eine Kimbap- bzw. Sushi-Rollmatte auf Ihre Arbeitsfläche. Legen Sie ein Blatt Nori darauf (mit der glänzenden Seite nach unten). Verteilen Sie den Reis auf dem Algenblatt gleichmäßig und dünn, um das Algenblatt etwa zu ⅔ zu bedecken. Lassen Sie oben auf dem Seetang etwa 5 cm Abstand. Punktieren Sie ein paar Reiskörner entlang der Oberkante, denn sie werden helfen beim Zusammenkleben der Enden.
  • Ordnen Sie Ihre Füllung in der Mitte des Reises an. Die Kombination der Zutaten ist ganz Ihnen überlassen.
  • Rollen Sie die Bambusmatte von sich weg und wickeln Sie dabei das Noriblatt mit den Reis um die Füllung.
    Halten Sie die Füllung mit den Fingern fest, während Sie mit den Daumen rollen. Schließen Sie die Rolle mit der freien Teil des Noriblattes. Sobald die Rolle geschlossen ist, drücken Sie sie vorsichtig zusammen, um die Rolle leicht zusammenzudrücken und die Kante zu versiegeln.
    Wenn es nicht gut zusammenhält, können Sie den das Ende an der Naht mit etwas Wasser benetzen.
  • Wiederholen Sie dies mit den restlichen Algenblättern, Reis und Füllungen.
  • Alle fertigen Rollen leicht mit Sesamöl bestreichen. Die Klinge eines scharfen Messer ebenfalls leicht damit einreiben.
  • Legen Sie 2 Kimbab-Rollen nebeneinander und schneiden Sie sie dann beide in 1 bis 1,5 cm dicke Stücke
    TiPP: es ist einfacher, zwei Rollen gleichzeitig zu schneiden, als einzeln nacheinander.
  • Servieren können Sie ohne Dip, wie man es von Sushi kennt. Aber wenn Sie möchten, können Sie es jedoch mit etwas Sojasauce servieren.

TiP

Verwenden Sie etwas weniger Wasser als für normalen Reis zu den Mahlzeiten. Während mein Standardverhältnis normalerweise 1,2 Teile Wasser zu 1 Volumenteil Reis beträgt, reduziere ich das Wasser auf 1,1 Teile pro 1 Teil Reis oder sogar 1 Teil Wasser auf 1 Teil Reis, wenn der Reis feuchter ist (häufig gilt dies für frischen Reis) ). Wenn Sie einen Schnellkochtopf oder Schnellreiskocher verwenden, wählen Sie ein Verhältnis von 1: 1.
Während der Sommermonate kann Kimbap schnell schlecht werden. Ich empfehle daher, das oben genannte Reisgewürz durch eine Essigmarinade zu ersetzen, die aus 1 Teil Wasser, 1 Teil Reisessig, 1 Teil Zucker und 1/2 Teil Salz hergestellt werden kann.
Make-Ahead und Lagerung
Die Kimbap werden am besten kurz nach ihrer Herstellung gegessen.

Nährwerte

Serving: 1Port.Calories: 260kcalCarbohydrates: 36gProtein: 6gFat: 8g
Allergene Gluten, Sesam, Soja
Keyword fingerfood, Gimbap, Kimbab, koreanisch Kochen, sushi, vegan Kimbab
Hast Du dieses Rezept gemacht?Tag @veggie_de auf Instagram oder hashtag #veggie_de!

Dieses vegane Fingerfood-Rezept für „Kimbab – das koreanisches Sushi“ bei Pinterest pinnen und später kochen

Gimbap / Kimbab - das koreanisches Sushi

Gimbap / Kimbab – das koreanisches Sushi

Ari

Ich habe das Gefühl, dass ich das nicht oft genug sage oder dass ich Euch jemals genug danken könnte. Aber Danke für all Eure Unterstützung, für den Besuch meines Rezepte-Blogs, das Kommentieren und das Teilen meiner Rezepte mit Euren Freunden und Familie. Ich bin Euch sehr dankbar dafür!
Balsamico-Champignons köstlich als Beilage oder auf dem Buffet

Balsamico-Champignons köstlich als Beilage oder auf dem Buffet

Champignons sind eine beliebte Zutat in vielen Gerichten. Sie sind nicht nur lecker, sondern auch gesund und einfach zuzubereiten. Balsamico-Champignons sind eine leckere und einfache Variante der Champignons, die mit etwas Balsamico-Essig und Kräutern zubereitet...

selbst eingelegt Radieschen Pickles

selbst eingelegt Radieschen Pickles

Pickles sind eine beliebte Wahl für eine Vielzahl von Gemüse. Sie sind nicht nur lecker, sondern auch eine gesunde Wahl. Radieschen pickles sind eine gute Wahl, wenn Sie versuchen, Ihre Aufnahme von Zucker und Natrium zu reduzieren. Diese Art von Pickle ist auch...

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Folge uns auf

GESPONSERT
GESPONSERT
Send this to a friend